Rudern in der Königsklasse: der "Stuttgarter Stadtachter"

Jährlich wiederkehrend findet der „Stuttgarter Stadtachter“ statt. Die Regatta für Achter-Boote auf dem mittleren Neckar findet im Frühjahr statt. Seit 1987 geht es um den Wanderpreis der „Cannstatter Kanne“. Die Regatta gilt der Stärkung des Mannschaftssports in den Klassen Junioren/Juniorinnen-Achter (A, B), Damen-Achter, Herren-Achter, Firmen-Achter, Masters-Achter und Breitensport-Achter. Der schnellste Vereinsachter gewinnt auf der Langstrecke die „Cannstatter Kanne“ und im Sprint den „Heinz-Fritsch-Pokal“ als Wanderpreis.

Seit 2019 wird zusätzlich das Langstreckenrennen für Kinder im gesteuerten Doppel-Vierer (U14, U15) angeboten.

Das Stuttgarter Stadtachter war ursprünglich als Wettstreit der beiden Stuttgarter Rudervereine gedacht. Als Vorbild diente der Stuttgarter Rudergesellschaft von 1899 und dem Stuttgart-Cannstatter Ruderclub von 1910 das „Boatrace Oxford vs. Cambridge“. Mittlerweile nehmen etliche weitere Vereine an der Regatta teil. Im Mittelpunkt steht dennoch der bilaterale Wettstreit zwischen den „Blauen“ (Rudergesellschaft) und unseren „Roten“. Stand 2019 führen die Blauen mit 22 Siegen vor den Roten mit 5 Erfolgen.


Für jedes Jahr nehmen sich unsere Roten vor: Die „Cannstatter Kanne“ soll endlich in das Bootshaus in der Wagrainstraße zurückkehren. Ob das wohl beim nächsten Mal gegen die starke Konkurrenz aus Untertürkheim gelingen wird? Und wie steht es um die Frühjahrsform der übrigen Teilnehmer?

Jedes Team muss auf der Langstrecke sein Können unter Beweis stellen. Die Langstrecke beginnt in Stuttgart-Bad Cannstatt unter der Wilhelmsbrücke und führt über ca. 3200 m im Stil eines Head-Rennens (fliegender Start mit einem Rennabstand von 30 sec) flussabwärts zum Ziel vor dem Clubhaus des StCRC.

Im Anschluss an die Langstrecke wird das Sprintrennen über ca. 350 m im Bereich des Bootshauses absolviert. Eine Meldung ausschließlich für den Sprint ist nicht möglich.

Im Jahr 2019 gingen die "Cannstatter Kanne" für die schnellste Zeit auf der Langstrecke und der "Heinz-Fritsch-Pokal" für den schnellsten Sprint an den Männer Achter der Stuttgarter Rudergesellschaft von 1899 e.V.