Regatta Nürtingen am 03./04.10.20

Mit einem stattlichen Aufgebot von 23 Sportler*innen ging es am ersten Oktober-Wochenende nach Nürtingen. Das Gros mit deren 17 stellte hierbei die Kinder-Gruppe, von denen mit 9 wiederum mehr als die Hälfte zum ersten Regattaeinsatz kam. Die herbstlichen Bedingungen mit regnerischem Samstag und windigem Sonntag konnten die Stimmung und Regattalust nicht mindern – die vielen guten Rennen und Erfolge taten ihr Übriges. Mit 37 Siegen konnte der StCRC in der Gesamtstatistik den erfreulichen zweiten Platz hinter dem unangefochtenen Gastgeber RC Nürtingen belegen!

Andre Kress hielt alleine das Ü18-Fähnchen hoch und konnte in Renngemeinschaft 2 Masters-Siege für den StCRC einfahren. Bei den Junioren ragten einmal mehr die Aktivposten Anton Gnann, Max Nagel und Tobias Gathmann heraus. Für Anton als Erfolgreichstem der drei standen am Ende des Wochenendes 6 Siege auf der Haben-Liste, Max und Tobias brachten es auf jeweils 4 Siege, davon zwei gemeinsam im 2x. Bei den Kindern erwiesen sich Franziska Klenk und Anna Schmidt mit jeweils 5 Siegen als eifrigste „Radaddel-Sammler“. Ihnen nur wenig nach standen Johanna Warning, Leon Yilmaz und Joshua Kilgus mit 4 Siegen und Marlene Oppold und Leni Voigt mit deren drei. Mehr als Dreiviertel der StCRC-Sportler*innen durfte mit „Edelmetall“ nach Hause gehen.

 Trotz der großen Anzahl an Regatta-Neulingen und der hohen Anzahl an Rennen mit StCRC-Beteiligung (ca. 70!) verlief das Wochenende ohne Unfälle, Kenterungen oder Buschbremse auf dem schmalen, v.a. am windigen Sonntag nicht ganz einfach zu fahrenden 4-Bahnen-Kurs. Trotz etwas angespannter Betreuungssituation lief alles wie am Schnürchen, auch dank der aktiven Unterstützung der Jüngeren durch die erfahrenen Sportler*innen.

Der RC Nürtingen hat mit extremem Aufwand seine  Regatta Corona-konform umgesetzt und gezeigt, dass es auch unter diesen schwierigen Rahmenbedingungen Regattasport geben kann. Auch wenn man sich nicht dauerhaft an Maßnahmen wie Akkreditierung am Eingang, Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und Einbahnstraßen auf dem Regattagelände sowie Medaillen-Übergabe mit Hilfe eines Apfelpflückers gewöhnen möchte, so war die Regattadurchführung doch eine ganz wichtiger Beitrag dafür, die Kinder und Jugendlichen bei der Stange und fürs Wintertraining motiviert zu halten, in der Hoffnung auf ein besseres Regatta-Jahr 2021.

Günter Beck war Samstag mit Abstand dabei und hat für alle daheim gebliebenen die Eindrücke in der internen Bildergalerie festgehalten. Denn Besucher waren auf dem Gelände Covid19 bedingt keine zugelassen.