Sommerfest am 16.07.2017

BURGERZEIT!

Am Sonntag, 16.07.2017, fand unser Sommerfest statt. Bei herrlichem Sonnenschein war das Motto "Burgerzeit" Programm.

Pünktlich ab 12 Uhr gab´s für die hungrige Meute feinste Rindfleischbrötchen mit Fritten und Coleslaw. Dabei wurden keine Mühen gescheut, um das optimale Bratergebnis und den richtigen Schmelzgrad für den Käse zu erreichen. Sogar für den vegetarischen Appetit war gesorgt.

Bevor es an den Nachtisch ging, läutete die Glocke zum großen Ereignis. Gleich 5 Boote (in Worten: fünf) bekamen einen neuen Namen.

Den Anfang machte Anne Betten mit "Kormoran". Der neue Gig-Einer ist Eisvogel´s Zwilling vom niederländischen Bootsbauer Wiersma.

Weiter gings´s mit Christine Lehmann und einer Kurzschulung in Motorentechnik. "Dank niedrigerem Trägheitsmoment deutlich spritziger...", so die Hoffnung für den Trainingszweier von Empacher, der auf den Namen "Bi-Turbo" hören wird.

Der neue Renn-Zweier von Swift-Racing bekam von Marc Stephan den Namen "#Double-Trouble". Das Hashtag ist tatsächlich Teil des Namens. Am kommenden Wochenende wird er bei den Landesmeisterschaften sein Debut geben.

Mit den Worten: "Früher warst Du eine gelber Wurm, bei uns wirst Du zum Schmetterling", taufte Frank Haeufler den Empacher Trainingseiner auf den Namen "Zitronenfalter".

Den Abschluss machte Christian Baum mit dem neuen Trainings-Einer von Filippi. Das Boot ist für die eher schweren Jungs gemacht und braucht einen entsprechend wuchtigen Namen. Neben den legendären Neckarwelsen tümmelt sich jetzt auch der "Weiße Hai" im heimischen Revier.

Video der Taufe

Gleich darauf ging es zur Jungfernfahrt auf´s Wasser. Unter großem Applaus glitten die Boote am voll besetzten Steg vorbei.

Als die ersten Boote wieder an Land kamen wurde es auch schon Zeit für den letzten Programmpunkt. Trotz mäßiger Resonanz kam eine Achtermannschaft zustande und Max-Eight wurde zu Wasser gelassen. Jörn Michel gab den Neulingen im Riemenboot eine kurze Einweisung an Land; Kathrin Frey übernahm das Steuer und die Anweisungen während der Fahrt.

"Immerhin sind nicht wir nur in eine Richtung gekippt...", lautete das augenzwinkernde Fazit, denn "...ein paar richtig ordentliche Schläge..." waren auch dabei.

Gegen frühen Abend löste sich das Fest langsam auf. Nicht zuletzt wohl, weil das Buffet restlos leergeputzt war. "Erstklassige Planung", würden die einen sagen. "Ich hab´ immer noch Hunger!", rufen die anderen. Aber sicher sind sich alle einig:"Das war LECKER!".

Einen Herzlichen Dank für die tolle Burger-Aktion an Jürgen, Sabine und Michael! Und ein großes Dankeschön an die Helfer beim Auf- und Abbau!

Schön, war´s mit Euch allen! Zum Glück hat das Jahr ja noch ein paar sonnige Tage übrig...