Empfang zur Vize-Europameisterschaft

"Nicht aufgeben"

Am 03.09.2017 hatte Janika Kölblin mit Stefanie Weigt aus Hamburg die Silbermedaille bei der U23 Europameistschaft in Polen gewonnen. Bereits über die Nominierung waren alle Beteiligten hocherfreut. Dass es zu einem solchen Erfolg reichen würde, hatte sich vorher aber niemand erträumt.

Anlässlich des tollen Ergebnisses lud der Vortstand am 18.09. zum Empfang ins Bootshaus ein.

Viele stolze und vor allem neugierige Mitglieder waren gekommen. Denn Janika sollte von ihren Erlebnissen vor, während und nach der EM berichten. Auch Vertreter des Landesruderverbandes, anliegender Vereine, sowie der stellvertretende Präsident des Sportkreises, Werner Schüle, und der Bezirksvorsteher Mühlhausens, Ralf Bohlmann, waren der Einladung gefolgt.

Herr Bohlmann wies in seiner Rede auf die Bedeutung von Durchhaltevermögen und Willen im Leistungssport hin. Er war selbst in der Jugend sehr aktiv und hat auch im Rahmen des Stadtachters schon das Rudern bei uns ausprobiert. Aus der guten Erfahrung heraus wünschte er sich mehr öffentliche Aufmerksamkeit für Randsportarten wie das Rudern.

Herr Schüle freute sich über die erfolgreiche Aufbauarbeit in der Jugend und die Früchte, die die Förderung in Stuttgart trägt. Es sei aber noch viel zu tun und gerade an der Basis, noch bevor die Sportler große Erfolge erzielen, könne man noch mehr investieren.

Herr Kuhnig, Leiter des Sportamts, konnte leider nicht kommen, gratulierte aber in einem kleinen Grußwort und sprach darin gleichzeitig die Einladung zur Sportlerehrung im kommenden Jahr aus.

Zum Abschluss gab es beim Interview mit Janika Kölblin und ihrem Stuttgarter Trainer Steffen Jacob einen kleinen Blick hinter die Kullissen. Drei Jahre hatten die beiden auf den internationalen Einsatz hin gearbeitet. Entsprechend gab es viel zu erzählen. 

Auf die Frage, was Sie jungen, ambitionierten Sportlern raten würde, antwortete Janika: „Nicht aufgeben. Egal wie viele Rückschläge Du erlebst und egal wie oft Du hörst, dass es nicht klappt. Wenn Du einen Traum hast, bleib dran!“

Dem konnte Trainer Steffen nur zustimmen und ergänzte: „Ein bisschen Glück gehört auch dazu. Gerade darum ist es wichtig immer bereit zu sein, wen das Schicksal klopft."