Langstrecke Breisach, 18.03.2018

schlechtes Wetter, gutes Ergebnis

Am vergangenen Sonntag, 18.03., fand in Breisach der jährliche Langstreckentest statt. Für viele die erste Positionsbestimmung im Jahr und für Anton und Mika auch ein Weg in das B-Projekt des LRV.

Beide hatten beim Ergocup Rhein-Neckar gute Zeiten abgeliefert und wurden daher bereits für Samstag zur Kleinbootüberprüfung eingeladen. Die Platzierung über die 1500 m im Einer sollte über die Paarungen im Doppelzweier für den kommenden Tag entscheiden.

Trotz starkem Regen und Gegenwind stellten sich beide gut an und fuhren jeweils ins A-Finale.

Für den Folgetag hatte auch Selma gemeldet. Sie sollte im Leichtgewichtseiner an den Start gehen. Wegen der anhaltend schlechten Witterung wurden die Rennen von 6000 m auf 3000 m verkürzt. Für die Jüngsten entfiel die Regatta gar komplett.

Trotz sehr guter Technik, reichte es für Selma nicht für das Podest. Nach kränkelndem Start ins Jahr gilt es noch ein wenig aufzuholen. Im achtköpfigen Feld kam Sie als sechste ins Ziel.

Bei den Rennen der Doppelzweier ging es in erster Linie darum zu schauen, ob die Ruderer sich einander anpassen können. Anton und Mika fanden mit ihren jeweiligen Partnern im leichten bzw. schweren Doppelzweier gut zusammen. Jeweils Platz zwei und damit eine Einladung zum LRV Trainingslager im April.

Dabei wird es darum gehen mögliche Mannschaftskombinationen für die kommenden DRV-Juniorenregatten zu testen.

Ab der kommenden Woche geht es auch für Selma und die Jugendmannschaft ins Trainingslager an den Edersee.